Zielfernrohrmontage

 

In diesem Artikel wollen wir uns mit der Zielfernrohrmontage und allen dazu nötigen Utensilien beschäftigen. Wie Sie bereits in unserem Zielfernrohr Test gesehen haben, bedienen sich die Hersteller der verschiedenen Produkte unterschiedlicher Lösungen bei der Zielfernrohrmontage. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Aspekte, verschiedene Vorgehensweisen und einige Produkte vorstellen.


Zielfernrohrmontage – Die wichtigsten Eigenschaften

Zielfernrohrmontage - Jagd

 

Bei der Wahl eines geeigneten Zielfernrohrs werden häufig Dinge wie Vergrößerung, Objektivdurchmesser, Dämmerungszahl und Gewicht betrachtet.

Aber auch auf eine geeignete  Zielfernrohrmontage sollte genauestens geachtet werden.

Die wichtigsten Funktionen der Verbindung des Zielfernrohrs mit dem Gewehr sind die Stabilität und die Robustheit gegenüber Erschütterungen beim Schuss. Je nach Größe der Waffe und Munitionsart können bei einem Schuss enorme Kräfte auftreten. Diese müssen durch robuste Materialien und schockfeste Verbindungen der Komponenten aufgefangen werden, ohne dass die Waffe oder das Zielfernrohr schaden davon tragen oder sich Bauteile verschieben.

Mit dieser Information können Treffpunktverlagerungen oder schlechte Präzision häufig auf eine schlechte Zielfernrohrmontage zurückgeführt werden, da durch Rückstöße kleinere Verschiebungen des Zielfernrohres zustande kommen können.

Neben der bereits erwähnten Schockfestigkeit und Robustheit der Zielfernrohrmontage spielen noch andere Eigenschaften eine Rolle. Zum einen sollte die Montagevorrichtung wetterfest und das Material gegenüber großen Temperaturunterschieden unempfindlich sein. Das bedeutet, dass Material sollte sich weitestgehend nicht bei Hitze ausdehnen oder bei Kälte zusammenziehen. Des Weiteren darf die Zielfernrohrmontage die Funktionalität des Gewehres oder des Zielfernrohres, sowie das Komfortempfinden des Schützen vermindern.

Das bedeutet, es ist wichtig, dass Sie sich für die für Sie passende Bauhöhe und den richtigen Abstand des Auges zum Zielfernrohr entscheiden müssen.


Zielfernrohrmontage – welche Arten der Montage gibt es?

 

Zielfernrohrmontage - Ringe

Zielfernrohrmontage - Schiene

Nun, diese Frage ist bei Weitem nicht leicht zu beantworten. Spricht man mit Schützen oder den verschiedenen Herstellern, so scheint jeder seinen eigenen Favoriten zu haben.

Die schiere Anzahl an Montagelösungen scheint auf den ersten Blick überwältigend. Einige Produzenten liefern bereits fest installierte Produkte, andere Hersteller schwören auf die problemlose Austauschbarkeit ihrer Zielfernrohre. Zu finden sind Lösungen mit Montageringen und -schienen. Dazu kommen speziellere Montagen mit Einhak-, Schwenk- und Aufschubmethoden. Auch speziell gefertigte Montagelösungen für einzelne Kunden sind möglich.

Wenn Sie also die für sich passende Zielfernrohrmontage finden wollen, sollten Sie zuallererst bei der Betrachtung ihrer Waffe starten. Das bedeutet, es ist wichtig, dass Waffe und Optik passgenau montiert werden können. Dazu kommt das individuelle Empfinden der richtigen Höhe und des Abstands zum Auge. Darüber hinaus spielt die Rolle des Jagdzwecks eine große Rolle, also die Jagdumgebung und das zu schießende Wild.


Zielfernrohrmontage – welche Art der Montage ist richtig?

 

Da wir im oberen Abschnitt gesehen haben, dass es zahlreiche Arten der Montagelösung für Zielfernrohre gibt, wollen wir der Frage nach der „richtigen“ Zielfernrohrmontage nachgehen.

Wie bereits beschrieben, kommt es zum einen auf individuelle Wünsche des Schützen an und zum anderen auf die Eigenschaften der Waffe. Entscheiden Sie sich für eine Waffe eines Herstellers mit bereits integriertem Zielfernrohr, so garantiert dies in der Regel eine optimale Passgenauigkeit und Schockfestigkeit. Nachteilig ist oft, dass sich das Ganze im Preis niederschlägt. Wählen Sie dagegen eigens eine Zielfernrohrmontage aus, so recherchieren Sie vorher unbedingt, welche Zielfernrohrmontage zu Ihrer Waffe passt.

Des Weiteren ist es von elementarer Wichtigkeit, die Eigenschaften des Zielfernrohres zu beachten. Mittelrohrschienen oder Klemmringe müssen unbedingt zur zu verbauenden Optik passen. Dabei sollten Bauhöhe und Platzierung im Vordergrund stehen.


Wechselbare Zielfernrohrmontagen

 

Bevor wir zu den verschiedenen Beispielen der Zielfernrohrmontagen kommen, sollten Sie sich zunächst über die jagdlichen Zwecke Ihres Zielfernrohres im Klaren sein.

Wie Sie unserem Zielfernrohr Test entnehmen können, unterscheiden wir zwischen konstanten und variablen Vergrößerungen. Dazu gibt es Produkte, die z. B. speziell für die Jagd bei Dämmerung geeignet sind. Sollten Sie sich also gegen ein Allrounder Produkt entschieden haben, ist es von Vorteil, wenn sich Ihnen eine einfache Möglichkeit bietet die unterschiedlichen Zielfernrohre zu wechseln. So können Sie je nach Tageszeit, Entfernung und Art des Wildes zwischen Ihren Zielfernrohren wechseln. Nachteilig ist lediglich, dass es bei der Montage zu kleineren Präzisionsabweichungen kommen kann. Für wechselbare Zielfernrohrmontagen bieten sich Montageringe und Montageschienen an, die im Folgenden beschrieben werden.

 

VERY100 20mm Weaver Picatinny Schiene

€ 43,99*inkl. MwSt.
*am 20.06.2018 um 9:30 Uhr aktualisiert

21mm Weaver Picatinny Schiene

€ 26,99*inkl. MwSt.
*am 20.06.2018 um 9:15 Uhr aktualisiert

21mm Weaver Picatinny Schiene

€ 11,99*inkl. MwSt.
*am 20.06.2018 um 8:26 Uhr aktualisiert


Worauf ist zu achten bei dem Kauf einer Zielfernrohrmontage?

 

Bevor wir zu dem Beispiel einer Montagelösung kommen, sei Ihnen an dieser Stelle noch ein kleiner Ratgeber zur Auswahl der geeigneten Zielfernrohrmontage an die Hand gegeben. Dazu sehen sie die wichtigsten Punkte:

  • Passgenauigkeit: suchen Sie eine geeignete Montagelösung, passend zu Optik und Waffe
  • Robustheit: wichtig ist die Art des Materials. Greifen Sie bestenfalls auf Aluminium oder Stahl zurück
  • Qualität: Erwerben Sie ein vernünftiges Produkt einer guten Marke.
  • Flexibilität: Achten Sie auf wechselbare Montagelösungen. Zudem sollten Bauhöhe und Augenabstand anpassbar sein.
  • Montage: Im Zweifel, führt der Weg an einem Büchsenmacher nicht vorbei.

Vorgehen bei der Montage eines Zielfernrohrs

Zielfernrohr Montage - Schraubenschlüssel

Sollten Sie sich für eine geeignete Zielfernrohrmontage, passend zu ihrer Waffe und den jagdlichen Zwecken entschieden haben, steht nun der eigentlichen Anbringung des Zielfernrohrs nichts mehr im Wege. Dazu gibt es die unterschiedlichsten Herangehensweisen. Die am häufigsten angewandten Zielfernrohrmontagen sind allerdings Montageringe, die an vordefinierten Stellen an der Waffe angebracht werden oder Schienen (Weaver/Picatinny), auf denen sich die Ringe verschieben lassen. Dazu ein kurzer Ablaufplan:

 

  1. Montagemöglichkeit auf der Waffe – 11m Prisma, Weaverschine, …
  2. Mittelrohrdurchmesser des Zielfernrohrs / Leuchtpunktvisiers ermitteln
  3. Dazu geeignete Montageringe auswählen
  4. Montage der Schiene auf die Waffe
  5. Montage der geeigneten Ringe
  6. Zielfernrohr / Leuchtpunktvisier in geeignetem Augenabstand anbringen
  7. Obere Ringe schließen, mit Wasserwaage ausrichten
  8. Ausrichten des Absehens durch Drehen am Zielfernrohr
  9. Anziehen aller Schrauben (nach Angaben des Herstellers)
  10. Erste Grobeinstellung des Zielfernrohrs
  11. Feineinstellung auf dem Schießstand

Achten Sie bei der Auswahl der Zielfernrohrmontage stets auf passende Durchmesser und sichere Verbindungen! Durch die angebrachte Schiene, können Sie die Ringe und damit den Abstand des Zielfernrohres zum Auge verstellen.

Diese Art der Zielfernrohrmontage erhält man zu einem erschwinglichen Preis. Zudem garantiert das Schienen-Ring-System einen schnellen Wechsel der Zieloptik. Über Klickrasten und Stellschrauben lassen sich die verschiedenen Zielfernrohre bei einem Wechsel wieder passgenau einfügen.

Weitere Möglichkeiten der Montage bestehen durch Schwenkmontagen, Hebelschwenkmontagen, Einhakmethoden usw. Diese Beschreibungen würden allerdings an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Sollten Sie sich nicht 100%ig sicher sein, dass sie selbstständig eine schuss- und schockfeste Verbindung erzeugen können, dann wird Ihnen auf jeden Fall der Weg zum Büchsenmacher empfohlen. Die Eigenmontage liefert gerade bei Anfängern viele kleinere Ungenauigkeiten, die sich auf das gesamte Jagderlebnis auswirken können. Das kann von Verschiebungen bis zu Schäden am Zielfernrohr reichen.


Fazit

 

Wie Sie bereits erfahren durften, gibt es eine große Anzahl an Zielfernrohrmontagemöglichkeiten. Zu den oben erwähnten, lassen sich z.B. noch das Leupold Quick Release und die Möglichkeit das Zielfernrohr zu kleben hervorheben. Auch hier herrschen verschiedene Meinungen zu den verschiedenen Systemen. In jedem Fall lohnt sich der Weg zum Büchsenmacher, wenn Sie auf der sicheren Seite sein und nicht unnötig viel Geld ausgeben wollen. Sprechen Sie zudem mit dem Hersteller, um die passende Zielfernrohrmontage für Ihre Waffe zu finden.

Achten Sie zudem unbedingt auf die Verarbeitungsqualität des Materials und nehmen Sie an dieser Stelle lieber ein bisschen mehr Geld in die Hand, um ein gutes Produkt von einem seriösen Hersteller zu erwerben.